Projekt „Halle 14“

Unser jüngstes Projekt ist gleichzeitig eines der ältesten Gebäude im Businesspark Netter Heide. Mit einem geschätzten Baujahr 1938 hat der rd. 80 jährige Baukörper im Jahr 2017 eine dezente Frischzellenkur erhalten. Dabei sprechen wir von der Umnutzung eines ehemaligen Garagengebäudes in ein Büro-Loft.

Aber der Reihe nach: Unser Mieter, die SALT AND PEPPER Software GmbH & Co. KG, ist ein schnell wachsendes Unternehmen. Aus dieser Position heraus ist Geschäftsführer Timo Seggelmann im 3. Quartal 2016 auf Vermittlung der WFO mit uns ins Gespräch gekommen und wir begannen bald, die Vision für die „Halle 14“ gemeinsam zu entwickeln. Auf zunächst rund 1.025 qm Nutzfläche im Obergeschoss des Gebäudes galt es, einerseits den leicht morbiden, militärischen Charme des Gebäudes als Stilelement zu nutzen aber andererseits die Infrastruktur für eine junge, dynamische Company zu implementieren, die nicht nur selbst das Thema „Industrie 4.0“ lebt, sondern auch ihren Kunden den Eintritt in diese neue Ära ermöglicht. Unter anderem ist dabei auch der Virtual Reality – Bereich eine wichtige Facette im Angebot von SALT AND PEPPER Software Solutions.

Im Hier und Jetzt hatten wir alsdann die üblichen Bau-Aufgaben zu lösen: Raumakustik, Raumklima und EDV-Infrastruktur. Dabei galt die Maßgabe: der Industrie-Stil sollte fortbestehen und die Wirkung des Gebäudes als Garage sollte erhalten bleiben. Wir kamen zur stilbildenden Erkenntnis: „Mauerwerk und Technik dürfen sichtbar“ sein. Nach der Entkernung der Räume und dem Abbruch einzelner Wände ging es mit dem Sandstrahlgerät an die übrig gebliebenen Mauern, um die unzähligen Farbschichten, aufgetragen von deutschen und britischen Soldaten, abzulösen. Auch der Fußboden wurde abgeschliffen und neu beschichtet. Verschlossene Fensteröffnungen im Obergeschoß konnten wieder geöffnet und mit zeitgemäßen, neuen Alu-Fenstern ausgestattet werden. Im Innenraum hängen nun Sauerkrautplatten (Fibrolith) unter den unbehandelten Betondecken und sorgen, auch im Großraumbüro, für eine erstaunlich gute Raumakustik. Durch die verwendeten Langflor-Teppiche und individuell entworfene Möbel, die ebenfalls eine akustisch dämpfende Wirkung erzeugen, entstand so im Obergeschoss in drei großen Bereichen eine tolle Arbeitsatmosphäre für die Software-Profis.

Bereits im Verlauf der Umbauphase zeigte sich, dass SALT AND PEPPER weiteren Raumbedarf hatte und wir erweiterten die Maßnahme auf die Räume im Erdgeschoss. Hier wurde ebenfalls das Mauerwerk gestrahlt und auf der Westseite kamen neue Fenster in die alten Fensternischen. Auch die alten Fensterrahmen haben wir gestrahlt, lackiert und mit neuen Scheiben versehen. Sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss kommen diese historischen Fenster zu neuen Ehren, denn sie werden in den Flurwänden der Besprechungsräume wieder verwendet. Zur Ostseite hin hatte das Garagengebäude 13 Rolltore. Wir haben die Bestandstore erneuert und innen, hinter den „Rolläden“, neue Fassadenelemente eingebaut. Auf den Bestandsestrich wurde ein Aufbau von rd. 18cm inkl. Fußbodenheizung aufgebracht. Eine Erdgeschoß-Einheit von ca. 260 qm Größe wird zukünftig als multifunktionale Einheit Projektarbeitsgruppen zur Verfügung stehen, als Pausenraum dienen und gelegentlich Schauplatz für Events sein – deshalb wurde hier mit besonderem Fingerspitzengefühl gearbeitet. Raumakustik (RockFon Deckensystem) und die Raum-Beleuchtung genügt, auch in ihrer Variabilität, höchsten Ansprüchen. Aber auch die Fassaden-Elemente, von denen sich zwei als Schiebetüren fast gänzlich öffnen lassen, tragen ihren Teil zur Wohlfühl-Atmosphäre bei.

Referenzen: Schütz Trockenbau, Malermeister Schulte, Elektro Witte, Heizung+Sanitär Busdiecker,Grotemeier Tore, S+W Alubau (Fassaden + Fenster), Clausing Außenanlagen, proOffice Objekteinrichtungen, Projektleitung, -planung: igk Krabbe, E+S Gebäudetechnik

Projekt „Latte Macchiato“

Ende 2010 begann die O.K. Immobilien GmbH auf dem Gelände der ehemaligen Winkelhausenkaserne mit dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes mit integriertem Werkstattbereich und angeschlossenem Zentrallager für die bis dahin in Wallenhorst ansässige Kaffee Partner Gruppe. Das vierstöckige, avantgardistisch anmutende Gebäude wurde vom renommierten Wiesbadener Architekturbüro 3deluxe in Zusammenarbeit mit der Ingenieurgemeinschaft Krabbe (Osnabrück) realisiert und 2012 fertiggestellt. Die terrassenförmige Fassade des Baus erinnert wahlweise an einen Stapel Untertassen oder einen Latte Macchiato. So werden, ganz im Stil der Mieter, Akzente in Kaffeefarben gesetzt. Trotz einer Fläche von rund 4.800 qm wirkt das riesige Traumschiff, in dem das Verwaltungsgebäude untergebracht ist, durch seine organisch geschwungenen Formen dynamisch und lebendig und steht damit im polarisierenden Gegensatz zum restlichen Kasernengelände, das von starrer Wehrmachts-Architektur geprägt ist. Mittlerweile sind 3 weitere Unternehmen in dem Gebäude heimisch geworden, denn mit Hilfe moderner Zugangssysteme sind die Mietbereiche flexibel nutzbar.

Der Entwurf hat 2012 u.a. eine Auszeichnung als „Bau des Jahres“ erhalten und im Jahr darauf ein „iconic award“.

  • mehr als 4.000m2 Lagerfläche
  • ansprechende Pausenszone im Innenhof
  • mehr als 180 PKW-Stellplätze
  • Zufahrt Haupteingang
  • organisch geschwungene Formen
  • ansprechende Bürowelten auf 4.800m2
  • Werkstattbereich
  • Fassadenlänge > 100m
  • rückseitige Anlieferung

Projekt „Coffee Perfect“

Mit dem Bistro „Coffee Perfect“ hat die O.K. Immobilien GmbH ein weiteres, außergewöhnliches Projekt realisiert. Hier werden Kaffeespezialitäten, Kuchen und Snacks angeboten. Ein großzügiger Außenbereich für Verweilende sowie ein innovativer Drive-In für Eilige machen das Genusserlebnis für alle Gäste komplett. Das Konzept erwies sich schnell als erfolgreich, so dass ein halbes Jahr nach der Eröffnung die Kapazität incl. Außenbereich auf bis zu 100 Sitzplätze ausgebaut wurde und auch ein Röster Einzug in das Gebäude fand.

  • Parkplätze direkt vor der Tür
  • Drive-In / Coffee-Drive für Eilige
  • architektonisch an Hauptgebäude angelehnt
  • attraktiver Gartenbereich
  • Außensitzplätze mit Markise
  • kinderfreundliche Ausstattung
  • variable Innenraumlösungen
  • Tagungsräume / Café / Event-Location
  • Shop-im-Shop-Konzept

Winkelhauskaserne

Das Gebiet an der Netter Heide wurde ab 1911 zunächst als Flugplatz und während des Zweiten Weltkrieges als Heeresverpflegungslager genutzt. Nach Kriegsende diente die Winkelhausenkaserne den britischen Truppen als Logistikstützpunkt („Robert Barracks“). Nach Abzug der Briten fielen die Liegenschaften an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben („BiMa“), von der die Osnabrücker Stadtwerke den gesamten Bereich kauften. Nach einem Teilabriss militärischer Gebäude übernahm die O.K. Immobilien GmbH im Jahr 2010 rund ein Drittel des 35 Hektar großen Kasernengeländes.

mehr Infos zur Winkelhauskaserne